Nachruf Berta Senger

Foto: Elvira Mrotzek
Foto: Elvira Mrotzek

 

In aufrichtiger Anteilnahme möchten wir Ihnen mitteilen, dass unser Ehrenmitglied Berta Senger am 31.08.2021 verstorben ist.

 

„Unsere Berta!“ Stand über 30 Jahre in unermüdlichem Einsatz an der Spitze der TSV-Leistungsriege weiblich. Als Trainerin und Kampfrichterin schuf sie die Basis für unzählige Erfolge der Penzberger Leistungsturnerinnen, die sie einst zusammen mit Hans Breining aufbaute, bis 1999 als Spartenleiterin und bis 2004 als Trainerin erfolgreich fortführte.

 

Mit viel Mut, Engagement, Ausdauer und der permanenten Bereitschaft sich fortzubilden, gelang es ihr eine Leistungsriege aufzubauen, die weit über die Grenzen des Turngaues hinaus bekannt war. Die größten Erfolge feierte sie mit Angela Mayer, die bei den Olympischen Spielen 1972 als Ersatzturnerin nominiert wurde und bei vielen Länderkämpfen zum Einsatz kam.

 

Auch als Kampfrichterin erarbeitet sie sich mit viel Fleiß, den Respekt ihrer Kollegen und wurde auf nationaler und internationaler Ebene bis zu den olympischen Spielen, für ihren unermüdlichen Einsatz um den Turnsport und ihre Kompetenz geschätzt.

 

Aber nicht nur für den Sport setzte sich Berta Senger unermüdlich ein. So war sie eine engagierte Stadträtin, Parteimitglied und setzte sich im Penzberger Fasching ein. Eine Herzensangelegenheit war auch das Penzberger Krankenaus. Für den Erhalt der Grundversorgung in Penzberg, zettelte sie sogar eine Demonstration an.

 

Wir sagen: „DANKE, Berta! Für all Dein Wirken und Dein Engagement.  Wir werden Dich vermissen!“

 

unter "mehr lesen" finden Sie eine Zusammenfassung Ihres Werdeganges im Sport.

 

 


Die wichtigsten Stationen auf Ihrem Erfolgsweg als Trainerin und Kampfrichterin:

 

 

1968                     Beginn als Helferin im Kinderturnen

 

 

1969                     Aufbau der Leistungsriege

 

                              Erster Einsatz als Kampfrichterin in Bezirk und Turngau

 

 

1970                     Erwerb der C Übungsleiterlizenz

 

 

1971                     Kinder- und Leistungsturnwartin im TSV 1898 Penzberg e.V.

 

                              Erwerb der DTB Kampfrichterlizenz Kunstturnen wl.

 

 

1972 – 1998       Einsatzleitung der Kampfrichterinnen bei Bayerischen und Deutschen Turnfesten, zuletzt beim dt. Turnfest in      München

 

 

1972 – 1984       26 internationale Einsätze im Ausland (WM, Olympische Spiele, Länderkämpfe)

 

 

1973                     Erwerb der Trainer B-Lizenz Kunstturnen wl.

 

 

1976                     Erwerb der Trainer A-Lizenz Kunstturnen wl.

 

 

1976 - 1982        Landeskampfrichterwartin des BTV Kunstturnen wl.

 

 

1980                     Verlängerung des internationalen Kampfrichter-Brevets

 

 

1980 – 1984       Beauftragte für Kamprichterwesen im DTB

 

 

1989 – 1999       Gesamtabteilungsleiterin der Sparte Turnen des TSV 1898 Penzberg e.V.

 

 

1990                     Nach langem Einsatz: Bau der Dreifachturnhalle am Josef-Boos Platz in Penzberg

 

 

1992                    Mitglied des Fachausschusses des BTV und DTB für das Gerätturnen,

 

                              zuständig für Aus- und Weiterbildung der Kampfrichterinnen

 

 

1993                     Mitglied des Arbeitskreises Wettkampfsystem des DTB, Mitgestaltung des                                            

                             DTB-Handbuches

 

 

2001                     Ernennung zum Ehrenmitglied des TSV 1898 Penzberg e.V.

 

 

 

Ein besonderes Anliegen war Berta Senger die Zusammenarbeit, Schule und Verein. Im Rahmen der Schulwettkämpfe Jugend trainiert für Olympia konnten die Penzberger Schulen mit Unterstützung des TSV-Penzberg große Erfolge feiern. Dies Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs) werden bis heute im TSV weitergeführt.