Turnerinnen des TSV Penzberg trotzen Corona

Während die einen Turnerinnen nur draußen Kondition machen dürfen, können die Anderen bereits erste Wettkampferfolge verbuchen. Richtig freuen können sie sich darüber nicht, ist doch das Team gespalten. Aber der Reihe nach:

 

Auch die Turnerinnen mussten in Zeiten von Corona erst mal in den LOCKOUT.

 

Nach dem Anfänglichem Schock, haben die Turnerinnen der Ligamannschaft und die Kaderturnerinnen angefangen nach Trainingsplänen Konditionstraining zu machen. Später kam dann bis zu viermal wöchentlich Onlinetraining dazu. Dieses Angebot war für die Kader Pflicht, vom Ligateam haben es mehr die jüngeren Turnerinnen genutzt. Die Bundekader bekamen von der Bundestrainerin Claudia Schunk wöchentliche Aufgaben, die dann per Video abgegeben wurden. Hier konnten Lara und Maya bei vielen Aufgaben überzeugen. An einigen Punkten wie Seilsprünge (50 Doppelsprünge am Stück) müssen sie noch arbeiten.

 


Am 11. Mai durften dann die Kaderathleten der Olympischen Sportarten wieder das Training unter Auflagen aufnehmen. So auch Maya, Lara und Johanna. Während die anderen Turnerinnen des Ligateams – der TSV Penzberg ist letztes Jahr in die zweithöchste Bayerische Liga, die Oberliga 2 aufgestiegen – draußen im Freien primär Konditionstraining machen, konnten die Kader bereits an den Geräten trainieren. Leider haben sich Landkreis und Stadt dazu entschlossen die Hallen erst zum 31.08.2020 für den Nichtkadersport zu öffnen, was für das Team natürlich sehr schade ist.

 

 

 

Die drei Kadermädels nutzten jedoch das Privileg trainieren zu dürfen und schafften es schnell wieder an die alte Form anzuknüpfen und auch neue Elemente zu erlernen.

 

Wie gut sie in Form sind, konnte das Trio auch schon im Wettkampf unter Beweis stellen. Auf Einladung durften Sie am Chemnitz Cup in Sachsen teilnehmen. Dort zeigten alle drei einen stabilen Wettkampf, auch wenn sich der ein oder andere Fehler dabei eingeschlichen hatte. Da die Einladung sehr kurzfristig kam, war die Vorbereitung der Übungen entsprechend knapp und so können die Mädels mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

 

Maya zeigte besonders am Stufenbarren ihr Potenzial, Lara glänzte an Sprung und Balken (beide AK11) Johanna machte zwar einige Fehler, die ihrer Aufregung Tribut zollten, nichtsdestotrotz war sie die beste Turnerin der AK9 und konnte den Pokal der Siegerin mit nachhause nehmen. Lara schaffte es als zweitplatzierte der AK11 ebenfalls aufs Treppchen und erhielt einen der begehrten Glaspokale. Maya wurde mit nur einem Punkt weniger, sehr gute Fünfte.  

 

Unsere frisch gebackene B-Kampfrichterin Sabine Schröcker kam als Kampfrichterin zum Einsatz.

 

Jetzt gehen die Mädels in die Wohlverdiente Sommerpause und hoffen, am 31.08.2020 wieder zusammen als TEAM trainieren zu dürfen.