Turnerinnen starten erfolgreich in die neue Wettkampfsaison

UnsereTurnerinnen konnten gut in die Saison einsteigen, lesen Sie im folgenden von den ersten 3 Wettkämpfen des Jahres:

Nach dem furiosen Sieg im Aufstiegsfinale letzten Herbst bewiesen die Penzberger Turnerinnen in der nächsthöheren Liga, der Landesliga 1 ihr Können. Mit einem souveränen und fast fehlerfreien Auftreten sicherten sich die Aufsteigerinnen einen 4. Platz und machten damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt für diese Saison.

 

Den ersten Saisonwettkampf in Illertissen begann das altbewährte Team, das diese Saison nur auf den Einsatz von Elisabeth Gropp verzichten muss, am Stufenbarren. Anna Scholl und Lisa Schwarz turnten hier souverän ihre Übungen durch, die beiden Jüngsten im Team, Lara Baumgartl und Maya Schröcker mussten leider Stürze hinnehmen, beeindruckten aber mit hohen Schwierigkeiten für ihr Alter. Am Schwebebalken zeigte sich wieder, dass das Team von Trainerin Angela Birck die richtige Strategie verfolgt, nur sichere Übungen anzubieten.  Theresa Zurmühl und Anna Scholl kamen sturzfrei durch ihre Übungen. Lisa Schwarz und Lara Baumgartl konnten es bei einem Sturz belassen, was die Basis für einen erfolgreichen Wettkampf legte. Am Boden überzeugten Anna Scholl, Theresa Zurmühl und Lisa Schwarz mit hohen Wertungen knapp an die 13 Punkte für ihre Darbietungen. Auch Saskia Graf konnte eine ausdrucksstarke Übung präsentieren. Zum Schluss ging es für das Team an den Sprung, wo Hanna Habersetzer mit ihrem ersten Einsatz an diesem Tag den Höchstwert für die Mannschaft erturnte. Auch Yuka Manabe trug mit ihrem Sprung zum Mannschaftsergebnis bei.

 

Mit dem vierten Platz im Rücken können die Penzbergerinnen nun motiviert in die Vorbereitung für den 2. Wettkampftag in Pfuhl starten.

 

 

 

Emilia Oswald verstärkte den TSV Coburg Ketschendorf in der Berzirksliga und verhalf der Mannschaft des befreundeten Vereins zum verdienten Sieg. Emilia war die Startturnerin am Schwebebalken und kam hervorragend fast ohne jeglichen Wackler durch ihr Programm. Am Boden zeigte Sie einmal mehr ihre Ausdrucksstärke und hochwertige gymnastische Sprünge. Am Schlussgerät dem Stufenbarrenn konnte Emilia alles Fehlerfrei zeigen und hatte eine der höchsten Ausführungsnoten im ganzen Wettbewerb. Verdient konnten die sehr junge Mannschaft am Ende des Durchganges auch das oberste Podest besteigen.

 

 

 

Bereits im März sind einige unserer Turnerinnen im nahegelegenen Weilheim beim Frühlingscup in die Saison gestartet.

 

Leider erwischte gleich zwei unserer jungen AK-Turnerinnen die Grippe, so dass lediglich Johanna Probst in der AK8 und Lara Baumgartl in der AK10 an den Start gehen konnten. Beide traten am Ende konkurrenzlos an, was aber nichts an ihren hohen Anspruch an sich selbst und der Ernsthaftigkeit mit der sie in den Wettkampf gingen änderte. Am Sprung zeigten beide Mädchen technisch gute Ausführungen und sammelten hier fleißig Punkte. Am Stufenbarren hatte Johanna zwar Probleme bei der eigentlich sicheren Kippe zum oberen Holm, konnte dies aber durch hohe Rückschwünge und eine sehr schöne Haltung kompensieren. Am Balken musste Johanna dann doch ihrer Aufregung Tribut zollen und beim Bogengang rückwärts das Gerät verlassen. Am Boden zeigte die 7-jährige dann mit einem sehr schönen Flick-Flack was sie drauf hat und holte sich den verdienten Sieg in der AK8.

 

Lara zeigte zum ersten mal Riesenfelgen am Stufenbarren. Am Balken konnte sie den vollen Ausgangswert der AK10 erreichen musste aber nach einer sehr eleganten Übung auserechnet beim eigentlich sicheren Bogengang vorwärts das Gerät verlassen. Am Boden konnte Lara neben einem Strecksalto vorwärts und Rückwärts auch mit anspruchsvollen Drehverbindungen die Kampfrichter überzeugen. Beide Mädchen konnten zufieden und verdient den Pokal der Siegerin entgegen nehmen.

 

 

 

Am Nachmittag gingen dann 3 Turnerinnen der LK3 an den Start. Antonia Willer, Julie Piecha und Emilia Oswald starteten am Schwebebalken. Dabei kamen Emilia und Julie nahezu perfekt durch ihr Programm. Bei Antonia lief es leider gleich zu Beginn unglücklich und sie musste 2 Stürze in Kauf nehmen. Am Boden hielt Antonias Pechsträne dann an, so dass sie aufgrund technischer Probleme ihre neue Kür ohne Musik darbieten musste. Antonia lies sich davon nicht irritieren und zeigte trotzdem eine saubere Übung. Emilia zeigte sehr schöne und hochwertige gymnastische Sprünge und auch Julie konnte eine sichere und saubere Bodenübung zeigen.

 

Am Sprung zeigten alle 3 Mädels solide Überschläge über den Sprungtisch. Am abschließenden Stufenbarren konnte Julie die Kampfrichter am meisten überzeugen.

 

Emilia gewann verdient die Konkurrenz, Julie erklomm mit einem dritten Platz ebenfalls das Siegerpodest und auch Antonia kann mit einem guten 5. Platz sehr zufrieden sein.

 

Wir sind sehr stolz auf unsere Turnerinnen und danken nicht zuletzt unseren Kampfrichtern für ihren steten und unermüdlichen Einsatz ohne den keine Wettkämpfe möglich wären.