2 Tage Basketball pur beim Sommercamp

Schon zum dritten Mal richteten die Basketballer in den Sommerferien ihr Sommercamp aus. Wieder einmal war das Trainingswochenende unter der Leitung von Andreas Ringhandt ein voller Erfolg: Zwei Tage lang war Basketball pur angesagt! 40 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 16 Jahren suchten ihre sportlichen Grenzen.  Für die einen diente das Camp der Saisonvorbereitung, für andere waren es die ersten Schritte, um diesen Sport kennenzulernen. Schwierige Dribbelübungen, Ballhandling, Technik- und Taktiktraining waren jedoch für alle eine Herausforderung, die aber auch von den Kleinsten schon mit Bravour gemeistert wurden. Alle Altersklassen trainieren parallel in der Dreifachhalle am Wellenbad. Das bunte Miteinander von Groß und Klein ist spektakulär: Die Kleinsten schauen den Großen den einen oder anderen Trick ab und sehen zu welchem Niveau das jahrelange Training hinführen kann. Am meisten Spaß bereitete den Kinder das Spiel gegen die Coaches. Zum Abschluss des Camps treten gemischte Teams aus allen Altersklassen gegen die Trainer an. Hier entwickeln die Kinder einen besonderen  Ehrgeiz und geben ihr Bestes, um den Trainer die Sache so schwer wie möglich zu machen.

Am Ende des Camps wurden folgende Spieler als beste Werfer ihrer Altersklasse geehrt: Maxi Rath (7 Jahre!) als bester Werfer bei den Kleinsten. Eva Mende (10 Jahre) bei den unter 12 Jährigen, Valentina Schroth (11 Jahre!) bei den bis 14 Jährigen und Paul Seebach (15 Jahre)  - nun das zweite Jahr in Folge  - als bester Werfer bei den unter 16 Jährigen. Dieses Jahr wurde Sebastian Waldenburg als „most valuable player“ ausgezeichnet – den wertvollsten Spieler, der sowohl mannschaftdienlich als auch effektiv spielt.

Vielen Dank an alle Trainer und Organisatoren, die dieses Trainingscamp so hervorragend gestaltet haben.