Öffnungszeiten der Geschäftsstelle in den Sommerferien

Vom 1. bis 12. August ist die Geschäftsstelle geschlossen!

 

Öffnungszeiten ab 16. August:

 

Di 16.8.2016 ab ca. 9:30-14 Uhr

Do 18.8.2016 9-12 Uhr

 

Mo 22.8.2016 9-12 Uhr

Di 23.8.2016 vormittags (bitte um Rückfrage)

Mi 24.8.2016 19-20 Uhr

 

Mo 29.8.2016 9.30-14 Uhr

Do 1.9.2016 10-13.00 Uhr

 

Do 8.9.2016 19-20 Uhr

 

Mo. 12.9.2016 19.15-20.15 Uhr

 

weitere Termine auf Anfrage unter 08856/3519

 

 

Bayerischer Meistertitel für Nick Jäger über 800m

Bei den Bayerischen Meisterschaften setzte Nick Jäger für die Penzberger Leichtathleten den Glanzpunkt. Mit einem starken Lauf wurde der 16-jährige Bayerischer Meister über 800 Meter.

zum Artikel auf merkur-online.

Julia Birck gewinnt Kaderturn-Cup, Theresa Zurmühl im Team auf Platz 3

Deutschlands beste Nachwuchsturnerinnen waren beim Kaderturn-Cup in der Altersklasse 11, sowie dem Turn-Talentschul-Pokal der Altersklassen 9 und 10 am Start. Unter ihnen auch zwei Penzbergerinnen. Julia Birck sichterte sich mit großem Abstand den Titel in der AK 11, Theresa Zurmühl konnte sich mit ihrem Team auf dem dritten Rang platzieren.

 

zum kompletten Artikel

Medaillenregen für die Turnerinnen bei den Bayerischen Meisterschaften

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Unterhaching ging es für die Turnerinnen der Altersklassen 9-11 um die Qualifikation zum Turntalentschul-Pokal, beziehungsweise zum Kaderturncup. Diese Wettkämpfe gelten als die Deutschen Meisterschaften für die Turnerinnnen dieser Alterklassen. Mit Theresa Zurmühl (AK 10) und Julia Birck (AK 11) konnten sich gleich zwei Turnerinnen vom TSV Penzberg für diesen Wettkampf qualifizieren und räumten bei den Landestitelkämpfen einige Medaillen ab. So holte sich Julia Birck bei den 11-jährigen souverän den Mehrkampftitel und zwei Gold- und zwei Silbermedaillen an den Einzelgeräten. Theresa Zurmühl erreichte mit der Mannschaft Platz 1 und Platz 3 in der Einzelwertung.

 

zum ganzen Artikel

 

Volleyball-Jugend bei Europas größtem Freiluftturnier dabei

Die Volleyballer waren mit zwei Jugendmannschaften bei Europas größtem Freiluftturnier in Regenstauf, beim sogenannten Netto-Regentalcup vertreten.

Beim zweitägigen Hauptturnier waren insgesamt 151 Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Italien, Tschechien und Polen am Start.

Bereits am Freitag fanden kleine Beachvolleyballturniere statt, die ebenso wie das Hauptturnier auf den 50 Rasenfeldern ausgetragen wurden. Für diese Turniere wurden die 11 Jugendspieler des TSV Penzberg kräftig durchgemischt, und 3 Teams gebildet. Mit viel Spaß konnte man sich an den für Volleyballer ungewohnten Belag, also den Rasen eines Fußballstadions gewöhnen, und sich unter Wettkampfbedingungen einspielen. Übernachtet wurde dann in den mitgebrachten Zelten.

 

Gestärkt von einigen Siegen der Beach Turniere am Freitag ging es am Samstag mit den eigentlichen Spielen weiter. Die Penzberger traten mit einer gemischten Mannschaft bei 2003 und jünger, sowie einer Mannschaft bei den Mädchen in der Altersklasse 1999 und jünger an.

Die neu gemischten Gegner machten die Vorrunden sehr schwer und trotz guten Angriffen und langen Aufschlagserien haben es die Mädchen des TSV Penzberg leider nicht ins Viertelfinale geschafft. Somit spielte das Team um die Plätze 15 bis 13 und hier warteten vier andere starke Mannschaften, von denen drei mit der Unterstützung der Trainer Alex Birck, Michaela Raffalt und Grit Zarnt mit jeweils eindeutigen Gewinnsätzen geschlagen wurden. Das letzte Spiel verlor der TSV sehr knapp mit einem dritten Satz. Am Sonntag waren dann die letzten drei Spiele um Platz 12 bis 9. Die Mannschaft war sofort gut eingespielt und die ersten zwei Spiele gingen deutlich an den TSV Penzberg. Das letzte Spiel um Platz 9 schien schon fast für die Penzberger gewonnen zu sein, jedoch holten die Gegner im zweiten Satz auf und gewannen diesen noch knapp. Das war ein sehr nervenaufreibendes Spiel und der TSV war nicht einmal von dem starken Regen zu bremsen. Am Ende holten sich leider die Gegner knapp den Sieg und der TSV Penzberg landete auf Platz 10.

 

Beim jüngeren, gemischten Team lief es ähnlich. In der Gruppenphase wechselten die deutliche Siege, und hohe Niederlagen wie zum Beispiel gegen den späteren Turniersieger aus Polen ab. Die Platzierungsspiele am Sonntag wurden dann aber alle gewonnen, so dass neben der großartigen Eindrücke und Erlebnisse auf diesem riesigen Turnier auch respektabel Platzierungen mit nach Hause genommen werden konnten.